IP Klassifizierung /Subnetting

Aufbau einer IP Adresse

Eine IP-Adresse besteht aus insgesamt 4 Oktetten a 8 bit (insg. 32 Bit Adresslänge). Diese werden dezimal notiert und durch Punkte getrennt. Dies nennt man „dottet notation“. z.B. 192.168.0.1

Die Adresse splitet sich in 2 Bereiche auf:

  • Netzadresse (Netz-ID)
  • Hostadresse (Host-ID)

Vergleich zum Telefonnetz, Ortsforwahl = Netzadresse, Telefonnummer = Hostadresse

Darstellung einer IP Adresse

Dezimaldarstellung
192.168.0.1

Binärdarstellung
1100 0000.1010 1000.0000 0000.0000 0001

Von Dezimal auf Binär
Erläuterung anhand des 1. Oktetts:

Dezimalzahlwert (Potenz) 128(2^7) 64(2^6) 32(2^5) 16(2^4) 8(2^3) 4(2^2) 2(2^1) 1(2^0)
Binär 1 1 0 0 0 0 0 0

Rechnung= 128+64 = 192

IP Klassen

Unterschieden werden die Netzwerkklassen daran, wie viele Bits der Adresse für die Net-ID verwendet werden.

Klasse A: 8 Bits Net-ID, 24 Bits Host-ID
Klasse B: 16 Bits Net-ID, 16 Bits Host-ID
Klasse C: 24 Bits Net-ID, 8 Bits Host-ID
Klasse D: 32 Bits Net-ID, wird für Multicasting verwendet.
Klasse E: wird nur für experimentelle Zwecke genutzt, im aktiven Einsatz wird es nicht genutzt

Klasse A: 0000 0001 (1) bis 0111 1111 (127)
Klasse B: 1000 0000 (128) bis 1011 1111 (191)
Klasse C: 1100 0000 (192) bis 1101 1111 (223)
Klasse D: 1110 0000 (224) bis 1110 1111 (239)
Klasse E: 1111 0000 (240) bis 1111 1111 (255)

Subnetmaske
Klasse A: 255.0.0.0
Klasse B: 255.255.0.0
Klasse C: 255.255.255.0

Besonderheiten Host-Adressierung

Bei der Anzahl der in einem Netz adressierbarer Hosts ist zu beachten, dass immer 2 Hostadressen von der maximalen Anzahl abzuziehen sind. Es handelt sich hier um die Netzadresse und die Broadcastadresse. Die Netzadresse ist die im jeweiligen Netz niedrigste Adresse, die Broadcastadresse die im jeweiligen Netz höchste Adresse.

Beispiel:
In einem Klasse C Netz sind rechnerisch maximal 256 Hosts (28) adressierbar. Abzüglich der beiden Adressen verbleiben als real adressierbare Hosts 254 Stück.

Besonderheiten Netz-Adressierung

Generell können je nachdem wie viele Net-ID Bits vorhanden sind entsprechend viele Netze adressiert werden. z.B. Klasse B Netz (214 = 16348 Netze). Wichtig! Die für den „Class Identifier“ reservierten Bits müssen bei der Netzanzahlberechnung weggelassen werden. Sonst wären es bei einem Klasse B Netz 216 Netze.

Eine weitere Besonderheit liegt bei einem Klasse A Netz vor. Hier müssen wenn man 27 adressierbare Netze (ohne reserviertes Class Identifier Bit) rechnet, noch 2 Netze abziehen und zwar aus folgendem Grund. 27 = 128 Netze - 2 = 126 Netze. Abzuziehen ist das Netz welches entstehen würde, wenn im 1. Oktett alle Bits auf 0 stünden, da dieses Netz nicht adressierfähig ist und die Netze mit einer 127 im 1. Oktett, da diese Zahl für den Loopback reserviert ist.

http://www.fiae.eu/themen/netzwerke/Subnetting-einfach-erklaert

 
 ip_klassifizierung_subnetting.txt · Zuletzt geändert: 2014/03/04 18:06 (Externe Bearbeitung)
[unknown button type]
 
Recent changes RSS feed Driven by DokuWiki